Impressum
Kulinarische Wanderung Kriens

Am Fusse des Schlosshogers entlang

Die Antipasti locken. Doch der Gaumenschmaus will verdient sein. Wir verlassen das Kirchbühl und machen uns auf den Weg.

Gleich zu Beginn des Spitzmattquartiers entdecken wir auf der linken Strassenseite beim Fussgängerstreifen das «Chäppeli». Die kleine Wegkapelle soll aus der Zeit nach 1500 stammen und bildete einst den oberen Abschluss der Holgass (i Holgass).

Unser Weg führt weiter, an der Talstation der Pilatusbahn vorbei. Die Bahn gehört zu Kriens wie der Gallus und der Bär. Wohl deshalb ist die Wiese unterhalb der Talstation als «Bähnlimatte» eingetragen.

Der Weg führt in der zweiten Etappe am Fusse des Krienser Schlosshogers entlang und ermöglicht den Blick aufs Schlössli Schauensee aus unterschiedlichen Perspektiven. Morgenlicht, Mittagslicht, Abendlicht - das Schloss Schauensee ist dank seiner Lage stets eine Augenweide.... Auf der neuen Homepage von Schloss Schauensee erfahren Sie übrigens viel Wissenswertes und spannendes zum Krienser Wahrzeichen. So etwa gehörte das Schloss einst zu einer Dreier-Gruppe von Wehrbauten, hatte aber immer nur repräsentativen Charakter. Denn «dank» seiner Lage auf einer Felsnase fehlt dem Schloss das «Verliess» im Keller (und der Weinkeller musste im Schlossturm untergebracht werden) Dass das Schloss allen Einwohnerinnen und Einwohnern von Kriens gehört, ist ein Fakt, der oft fast vergessen wird. Diese Konstallation geht zurück auf einer Bürgerbewegung, als sich die Krienser Bevölkerung zur Wehr setzte, als der Schlosshoger bebaut werden sollte.

Für einmal aber nehmen wir nicht die Bahn auf den Krienser Hausberg, sondern wandern weiter am Fuss des Schlosshügels vorbei Richtung Talacher. Mit einem Abstecher in die Talacherhalde (dort mit dem Neubau der 1949 gegründeten Familien-Baugenossenschaft Kriens FBK) geht’s weiter zur Roggernhalde. Vorbei am Kindergarten führt der Weg Richtung Roggernschulhaus. Links ist der Blick frei auf das altehrwürdige Holzchalet im Quartier. Das Atelierhaus Bosmatt ist eine Plattform für Kulturschaffende, betrieben von der Kulturgesellschaft Kriens.

Gastgeber auf dem Posten Roggern ist der Quartierverein Himmelrich-Schattenberg

****************************************

Nomi:
Holgass: Eingetiefter Strassenabschnitt zwischen der Liegenschaft Hübeli und dem Kirchenhügel, scherzhaft auch «Häfeligass» genannt. Am unteren Ende befindet sich das Restaurant Hohle Gasse. Der dort begradigte Abschnitt entlang der Krauerhalle heisst übrigens Krauerstrasse – was darauf hinweist, dass dieser gerade Abschnitt erst später gebaut wurde.

****************************************

Weininfos zum Posten Roggern

fuss