Impressum
Kulinarische Wanderung Kriens

Von der Allmend zur Brunnmatt

Von den Fliegerschuppen geht’s dann weiter. Und wir profitieren von der Tieferlegung der Zentralbahn. Auf dem alten Bahntrassee wurde das «Freigleis» gebaut, die Fuss- und Veloverbindung zwischen Luzern und Horw, die hier längere Zeit über Krienser Gemeindegebiet führt. Mehr als 6'000 Velos fahren hier an Spitzentagen über das Freigleis (Infos zu Velozählungen)

Die Idee dieser Fuss- und Veloverbindung soll übrigens in den kommenden Jahren bis nach Ennethorw fortgesetzt werden. Aktuell werden Modelle und Projektideen unter Einbezug der Bevölkerung entwickelt.

Hinter dem Südpol verlassen wir das Freigleis und sehen die Grossbaustelle der zukünftigen Musikhochschule (Neubau Musikhochschule). Gleich vor dem Südpol wird der Probesaal des Luzerner Sinfonieorchesters (Probessal LSO) entstehen – der dreimal so gross sein soll wie jener, der heute im KKL zur Verfügung steht.

Wir unterqueren die Autobahn auf der Eichwilstrasse, um diesen hektischen Ort aber gleich wieder zu verlassen. Wir gehen vorbei an den hohen Mauern der Justizvollzusganstalt Grosshof (Blick ins Innere des Grosshofs) und wählen den schmalen Weg vorbei am Durchgangszentrum Grosszentrum DGZ Grosshof (spannende Infos zum Flüchtlingswesen im Kanton Luzern). Es ist eines von insgesamt vier Durchgangszentren für Asylsuchende des Kantons Luzern. Der Grosshof-Zentrum zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass es unbegleitete minderjährige Asylsuchende und Flüchtlinge aufnimmt und dieser Gruppe von Menschen bis zur Klärung ihrer Zukunft Aufnahme und Schutz bietet.

Kurze Zeit später treffen wir beim Brunnmatt-Schulhaus ein. Hier erwartet uns ein garnierter Käseteller – aber auch der Blick aufs frisch sanierte Schulhaus. Besonders spannend: Aus dem ehemaligen Estrich wurde ein vollwertiges Geschoss mit Schulzimmern gemacht. Vor 1800 gab es in Kriens keine eigentliche Volksschule. Unterrichten durfte damals, wer einigermassen lesen und schreiben konnte. Die Krienser Gemeindeschulen wurden 1809 gegründet. Die Geschichte des Brunnmattschulhauses reicht bis ins Jahr 1943 zurück. Im Eingangsbereich erinnert eine Bronze-Relieftafel an die lange Vorgeschichte des Schulhauses. Diese Relieftafel ehrt bis heute den grossen Vorkämpfer des Brunnmattschulhauses Rektor und Gemeindepräsident Dr. Balthasar Hofstetter.

Serviert wird uns der Käseteller hier vom Einwohnerrat Kriens. Die Mitglieder des Krienser Gemeindeparlaments engagieren sich als Miliz-Parlamentarier/-innen für das Leben in Kriens. Infos über das Ratsgeschehen gibt es auf der Internetseite des Parlamentes (Website Einwonerrat)

**********************

Gastegeber: Einwohnerrat Kriens

**********************

Nomi
Kuonimatt (Chuenimatt). Ehemals Riedland, heute Wohngebiet und Schulhausanlage an der Gemeindegrenze zu Horw.
LuzernSüd: Der Vermarktungsname der Investoren in diesem Gebiet, die mehr auf die überregionale Ausstrahlung als auf historisch gewachsenen Strukturen schauen. Die Wohnsiedlungen entstehen auf Krienser, teilweise auch auf Horwer Boden.

**********************

Weininfos zum Posten Brunnmatt

fuss